Finanzen

4 praktische Tipps: So spart man im Urlaub bares Geld

Der Urlaub soll die schönste Zeit des Jahres werden. Da sitzt das Portemonnaie gerne etwas lockerer. Spätestens bei der Abrechnung wartet dann jedoch das böse Erwachen. Mit unseren vier Tipps für einen sparsamen Urlaub bleibt die Reise im Budget.

Abseits der Touristenpfade wandeln

An den beliebten Touristen-Spots kostet der Becher Eis gerne mal das Doppelte. Souvenirs und Andenken sind überteuert und oft von minderer Qualität. Geld sparen lässt sich, indem die belebten Straßen gemieden werden. Wer stattdessen in den Seitengassen unterwegs ist, findet Geschäfte und Cafés, die günstige Preise bieten und ganz nebenbei einen authentischen Eindruck der Stadt vermitteln.

Tipp für Spanien- und Italienurlauber: Den Kaffee am Tresen trinken, wie es die Einheimischen tun, denn da ist das Heißgetränk meist etwas günstiger. Außerdem gibt es oft kostenloses Gebäck zum Kaffee, das spart die Vorspeise.

Vorab planen und eisern bleiben

In beliebten Urlaubsorten schlagen Inhaber von Geschäften und Restaurants immer den einen oder anderen Euro drauf. Wer sich vorab über Sparangebote und Rabatte informiert, kann dennoch sparen. Urlauber studieren am besten die örtlichen Magazine und lassen sich Tipps von Einheimischen geben. Auch die Kultur- und Tourismusverbände wissen, wo es gute Schnäppchen gibt.

Zur Planung gehört auch, den Tag zu organisieren und sich an den Plan zu halten. Wer beim Ausflug an einem Delikatessenladen vorbeikommt, kann hier direkt für den Abend einkaufen und muss später nicht das überteuerte Geschäft vor dem Hotel aufsuchen. Manchmal haben auch die Hotelangestellten praktische Tipps im Gepäck. Sie kennen jede Ecke und verraten gerne, wo es das leckerste Essen und tolle Freizeitaktivitäten für den schmalen Geldbeutel gibt.

Bus statt Taxi

Öffentliche Verkehrsmittel sind die bessere Alternative zum Taxi. In größeren Städten fahren Busse, S-Bahnen und Züge, die günstige Tarife bieten und oftmals einen Rabatt für ältere Menschen und Kinder bieten. Am besten werden bereits vor Reisebeginn Wochentickets bestellt, da die Informationen an der Station für Touristen manchmal verwirrend sein können.

Kostenlose Aktivitäten wie der Besuch von Gärten oder Parks lohnen sich. Auch treten in Straßen-Cafés interessante Bands auf, es gibt Möglichkeiten für Radtouren oder tolle Badestrände, die einen Besuch wert sind und wenig Geld kosten. Wer zusätzlich sparen will, zahlt bar, um teure Bankgebühren zu vermeiden.
Beliebte Urlaubsorte bieten All-Inclusive-Pässe an, mit denen man viele Veranstaltungen und Lokalitäten kostenlos besucht. Wie man schon beim Flug ans Reiseziel Geld spart, erklärt Welt.de

Feilschen erwünscht

Auf Märkten und in Einkaufsgassen gehört Feilschen zum guten Ton. Die Händler veranschlagen zu Beginn einen Preis, der deutlich über dem Standard liegt. Es ist am Käufer, diesen durch geschicktes Verhandeln nach unten zu treiben. Weil die Gewinnmargen meist sehr groß sind und die Händler keine Käufer verlieren möchten, lässt sich hier mit etwas Geduld oft ein gutes Schnäppchen machen.

Tipp: Desinteresse vortäuschen. Wer sich umdreht und vorgibt zu gehen, der hält oft ein besseres Angebot. Das sollte dann aber auch angenommen werden, denn ein ausgeschlagenes Schnäppchen gilt bei vielen Händlern als unhöflich.

In Restaurants und Cafés ist Feilschen dagegen nicht gern gesehen. Sparen lässt sich trotzdem, indem online Lokalitäten verglichen werden.

Auch interessant

Mehr über Cookies erfahren