Haus

Deshalb ist Dörrobst so gesund

Essen Sie gerne getrocknete Früchte? Das ist gut, denn Dörrobst ist nachweislich wirklich gesund. Damit tun Sie sich etwas Gutes. Außerdem können Sie in der kalten Jahreszeit damit die leckeren Früchte genießen. Durch das Dörrobst erhalten Sie einerseits eine gute Sättigung, andererseits gibt das Dörrobst viel Kraft weiter. Der Fruchtzucker und das kaum vorhandene Fett der Trockenfrüchte geht langsam ins Blut über. Ihr Stoffwechsel wird in der Folge nur sehr wenig belastet.

Die Inhaltsstoffe von Dörrobst

Die Inhaltsstoffe von Dörrobst wirken sich besonders positiv auf die Gesundheit Ihres Darms aus. Studien haben sogar belegt, das Dörrobst auch gut gegen Darmkrebs ist und vorbeugend wirkt. Möchten Sie selbst Ihr eigenes Dörrobst herstellen und trocknen? Dann wäre ein Dörrautomat ganz besonders praktisch.

Auch um die Knochen zu schützen, können Sie Trockenfrüchte verwenden, denn diese haben viele gute Inhaltsstoffe. Dasselbe trifft übrigens auch auf getrocknetes Gemüse zu, welches Sie selbst herstellen können. Der Mineralstoffgehalt und der Vitamingehalt gehen beim Dörren nicht verloren, als gesunde Zwischenmahlzeit eignen sich diese Varianten ganz besonders gut. Möchten Sie etwas gesundes als Snack dabeihaben, wenn Sie in die Arbeit gehen? Was gibt es dann schöneres, als Dörrobst?

Trockenfrüchte verarbeiten

Die Trockenfrüchte können Sie übrigens auch hervorragend verarbeiten. Wie wäre es mit leckerem Früchtebrot, einem Früchteriegel oder einem Müsliriegel? Das alles können Sie selbst zu Hause herstellen. Dann wissen Sie ganz genau, was Sie essen. Die Rohkostqualität sollte hochwertig sein, außerdem ist Dörrobst dann in der Folge auch frei von Zusatzstoffen. Sind Sie schon überzeugt?

Die beliebtesten Trockenfrüchte

Zu den beliebtesten Früchten gehören Zwetschgen, Apfel und Marillen. Sie können fast alles auswählen, um es hochwertig haltbar zu machen. Die sekundären Pflanzenstoffe tun dem Körper insgesamt gut. Außerdem schmeckt es lecker, weil Trockenobst immer süß ist. Es handelt sich dabei aber um Fruchtzucker. Grundsätzlich ist Trockenobst eine Kalorienbombe. Es sind aber gute Kalorien.

Dörrpflaumen sind gesund

Haben Sie schon einmal Dörrpflaumen probiert? Es handelt sich um kleine Wundermittel, denn Dörrpflaumen sind nicht nur lecker, sondern ganz besonders gesund. Sie können diese frühmorgens in Wasser eingeweicht konsumieren, um Ihrem Darm etwas Gutes zu tun. Verzichten Sie aufchemische Abführmittel, verwenden Sie am besten Dörrpflaumen für den Alltag. Diese helfen übrigens auch gegen Knochenschwund nach Bestrahlungen.

Apfelchips und Bananenchips herstellen

Wenn Sie noch Anfänger sind und das erste Mal Dörrobst herstellen möchten, dürfen Sie Bananen und Äpfeln probieren. Was schmeckt besser, als Bananenchips oder Apfelringe? Natürlich können Sie diese auch im Handel kaufen. Selbst gemacht schmeckt immer besser. Bei der industriellen Herstellung werden Bananenchips und Apfelringe als Trockenobst mit ca. 50 °C hergestellt. Die Vitamine werden bei der industriellen Herstellung aber leider oft zerstört. Ganz anders sieht die Sache aus, wenn Sie selbst einen Dörrautomat haben und Dörrobst herstellen. Die Herstellung ist kinderleicht, so machen Sie das Obst und Gemüse nämlich außerdem noch haltbar. Das ist ein weiterer riesiger Vorteil von Trockenobst. Es gibt sehr viele Möglichkeiten für die Verarbeitung.

 

Auch interessant

Mehr über Cookies erfahren