Lifestyle

Die 7 top Sicherheitstipps zum Trampolinspringen

Ein besonders wichtiger Aspekt beim Trampolinspringen ist es, auf die Sicherheit zu achten. Wer im Besitz eines Trampolins ist, sollte daher die Sicherheitsregeln befolgen. Dieser Ratgeber liefert einen Überblick zum Thema Sicherheitstipps beim Trampolinspringen für Kinder. Für die Eltern ist es die Aufgabe, sicherzustellen, dass Sicherheitsüberprüfungen eingehalten und erfüllt werden. Außerdem sollte das Trampolin natürlich auch für die Sprösslinge geeignet sein, damit es zu keinen Unfällen kommt.

Wer ein Trampolinbesitzt hat mit Sicherheit Freude daran. Außerdem ist das Hüpfen für die Kinder gesund und stärkt die Rückenmuskulatur. Einige Sicherheitstipps und Gesundheitstipps helfen dabei, noch mehr Freude am Trampolin zu haben.

Weit weg von Hindernissen und Gegenständen aufstellen

Das Trampolin sollte nicht in der Nähe von Hindernissen oder Gegenständen aufgestellt werden. Wird das Trampolin gekauft und in den Garten gestellt, sollte zuvor ein Sicherheitscheck gemacht werden. Nur ein sicherer Ort für den Stellplatz gewährleistet, dass es auch später kein Problem ist, im Trampolin zu hüpfen.

Das Trampolin sollte daher weder in der Nähe von Hindernissen, noch in der Nähe von Zäunen, Wegen oder Bäumen stehen. Es gilt Überlegungen anzustellen, was der beste Bereich für das Trampolin und die Kinder sein kann. Der Abstand zu Hindernissen sollte mindestens 2 m betragen. Vom so genannten Sicherheitsabstand und Sicherheitsrand ist die Rede.

Unbedingt mit Sicherheitsnetz

Wenn ein Trampolin gekauft wird, sollte dieses unbedingt über ein zusätzliches Sicherheitsnetz verfügen. Neue Trampoline werden nur noch mit dem dazugehörigen Sicherheitsnetz angeboten. Dieses sollte bei jedem Kauf enthalten sein. Wenn ein gebrauchtes Trampolin mit Netz gekauft wird, ist unbedingt auf den aktuellen Zustand und die Sicherheitsrichtlinien zu achten.

Durch die Trampolinverkleidung wird verhindert, dass das Kind aus dem Trampolin fällt, wenn es mal in die falsche Richtung hüpft. Auch das Schutznetz bietet Schutz vor Gefahren und das Kind kann nicht einfach so aus dem Trampolin herausfallen.

Die richtige Größe besorgen

Wird ein Trampolin gekauft, gibt es sehr viele Möglichkeiten in punkto Form und Größe. Alle Trampolingrößen haben andere Gewichtsbeschränkungen. Das sollte bei der Auswahl bedacht werden. Das Trampolin sollte unbedingt auf das Alter der Kinder abgestimmt sein und sich dafür eignen. Wer unsicher ist, kann sich einen Überblick bei den Größen Übersichten zu den Trampolinen verschaffen.

Eine Trampolinleiter besorgen

Achten Sie darauf, dass das Gartentrampolin über eine Trampolinleiter verfügt. Die meisten werden mit Leiter geliefert, es gibt aber Ausnahmen. Die Leiter sollte in punkto Höhe und Form unbedingt zum Trampolin passen. Eine Trampolinleiter kann auch separat bestellt und gekauft werden.

Eine ebene Fläche aussuchen

Das Trampolin muss auf einer ebenen Fläche aufgestellt werden. Ansonsten besteht das Risiko zu stürzen. Die Oberfläche sollte nicht nur eben, sondern auch glatt und flach sein. Andernfalls kann das Trampolin bei der Benutzung umfallen.

Geeignetes Oberflächenmaterial wählen

Sollte es zu einem Aufprall kommen, muss der Boden diesen Aufprall unbedingt absorbieren. Betonplatten eignen sich daher nicht als Unterlage. Ein sicherer Oberflächentyp ist hier gefragt. Das Trampolin kann zum Beispiel auf Holzspänen oder auf Sand aufgestellt werden.

In der Mitte landen

Die Kinder sollten auf dem Trampolin immer darauf achten, in der Mitte zu landen und auch dort zu springen. Ein bisschen Trampolinunterricht kann daher nicht schaden. Meist ist die Mitte des Trampolins auf dem Sprungtuch gekennzeichnet.

Auch interessant

Mehr über Cookies erfahren